Anschrift:   Baumann-Izzo und Seitz  Partnerschaft Rechtsanwältin und Steuerberater Hoheluftchaussee 153 20253 Hamburg Telefon (040) – 429 33 670 Telefax (040) – 429 33 67 67 Berufsträger:   Nicole Baumann-Izzo, Rechtsanwältin und Steuerberaterin Georg Seitz, Steuerberater   Die gesetzliche Berufsbezeichnungen Steuerberater und Rechtsanwältin wurden in der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Aufsichtsbehörden:   Steuerberater: Die zuständige Aufsichtsbehörde ist: Steuerberaterkammer Hamburg Raboisen 32, 20095 Hamburg Rechtsanwältin: Die zuständige Aufsichtsbehörde ist: Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bleichenbrücke 9 20354 Hamburg   Berufsrechtliche Regelungen für Rechtsanwälte: a) Bundesrechtsanwaltsodrnung (BRAO) b) Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA) c) Fachanwaltsordnung (FAO) d) Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) Die berufsrechtlichen Regelungen können bei der hanseatischen Rechtsanwaltskammer oder bei der Bundesrechtsanwaltskammer (www.brak.de) eingesehen werden. Berufsrechtliche Regelungen für Steuerberater:   Der Berufsstand der Steuerberater unterliegt im Wesentlichen den nachstehenden berufsrechtlichen Regelungen: (a) Steuerberatungsgesetz (StBerG) (b) Durchführungsverordnung zum Steuerberatungsgesetz (DVStB) (c) Berufsordnung (BOStB) (d) Steuerberatergebührenverordnung (StBGebV)   Die berufsrechtlichen Regelungen können bei der Steuerberaterkammer Hamburg (Raboisen 32, 20095 Hamburg) oder auf der Homepage der Bundessteuerberaterkammer (www.bstbk.de) eingesehen werden. Berufshaftpflichtversicherung für die Tätigkeit als Steuerberater und als Rechtsanwältin: Name des Versicherers: HDI-Gerling Firmen und Privat AG Postfach 2127 30021 Hannover Räumlicher Geltungsbereich (AVB WSR 558): 1. Deutschland 2. Europäisches Ausland, Türkei und die Staaten auf dem Gebiet der     ehemaligen Sowjetunion einschließlich Litauen, Lettland und Estland: Versichert sind Haftansprüche, (1) die vor Gerichten dieser Länder geltend gemacht werden sowie (2) aus der Verletzung oder Nichtbeachtung des Rechts dieser Länder. 3. Weltweit in Höhe der gesetzlich vorgeschriebenen     Mindestversicherungssumme für Haftpflichtansprüche aus der Verletzung     oder Nichtbeachtung ausländischen Rechts, soweit sie bei der das     Abgabenrecht dieser Staaten betreffenden geschäftsmäßigen Hilfeleistung     in Steuersachen entstanden sind und dem Auftrag deutsches Recht     zugrunde liegt. 4. Der Versicherungsschutz bezieht sich nicht auf Haftpflichtansprüche, welche     aus Tätigkeiten geltend gemacht werden, die über Niederlassungen,     Zweigniederlassungen oder weitere Beratungsstellen im Ausland ausgeübt     werden. Impressum Berufsrechtliche Hinweise